Aktuelles

  • Home
  • Aktuelles
  • Medienberichte
  • WDR5 | Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Nullsummenspiel für pflegende Angehörige

WDR5 | Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Nullsummenspiel für pflegende Angehörige


29. Dezember 2020

„10 Tage Auszeit mit Lohnersatz reichen nicht aus, wenn sich Berufstätige um die Versorgung eines akuten Pflegefalls kümmern müssen“, betont Christian Pälmke von ‚wir pflegen e.V.' im WDR5. Insgesamt erhalten pflegende Angehörige noch viel zu wenig Unterstützung zur Vereinbarkeit von Pflege und Beruf. Dabei wird mehr als 2/3 der gesellschaftlich notwendigen Pflegearbeit im häuslichen Umfeld geleistet. Den größten Anteil übernehmen Frauen.

Elterngeld ist mittlerweile eine Selbstverständlichkeit. Warum haben wir so etwas nicht für pflegende Angehörige? Unser pflegepolitischer Referent hat mit Clemens Hoffmann über fehlende Anerkennung gesprochen, Überforderung pflegender Angehöriger und Risiken der Altersarmut, besonders für Frauen.

Unser Fazit: Wir brauchen endlich Lohnersatzleistungen für pflegende Angehörige vergleichbar nicht dem Elterngeld. Hier geht‘s zu unserem Positionspapier.

Den Beitrag hören Sie in der ARD-Mediathek ab Min. 9:50

 

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

Selbsthilfe:
030 4597 5760

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTUELLE NACHRICHTEN

14. Mai 2021
FrankfurterRundschau: Wer neben der Pflege arbeitet, ist oft zufrieden
"Pflege von Angehörigen ist physisch und psychisch belastend aber kann auch erfüllend sein, wenn der Rahmen stimmt. Das gilt vor allem für die Vere...
07. Mai 2021
Deutschlandfunk: Eine Mutter schildert die Zusatzbelastungen von pflegenden Angehörigen in der Pandemie
In der Sendung Deutschlandfunk – der Tag schildert Ursula Hofmann, wir pflegen e. V. Mitglied und Vorsitzende des Vereins Rückenwind e.V. Esslingen...

INFORMATIONEN / LINKS