Beiträge

Wahlprüfsteine „pflegende Angehörige“ veröffentlicht

In 6 Tagen, am 24. 09 ist es soweit: Bundestagswahl 2017!

Doch wer hat schon die Zeit und macht sich die Mühe, alle Wahlprogramme zu durchforsten um zu prüfen, was die Parteien zum Thema Pflege sagen? Und trotzdem würden wir es doch brennend gerne wissen …

Aus diesem Grund verfasste unser Verein im Juli 2017 Fragen zu sieben wichtigen Themen, die pflegende Angehörige besonders berühren – sogenannte Wahlprüfsteine. Wir sendeten sie an die fünf im Bundestag vertretenen Parteien. Vier haben uns geantwortet und dabei beispielsweise auch folgende Aussagen gemacht:

  • Um eine nachhaltige Finanzierung der Pflege zu gewährleisten, fordern wir eine Pflege-Bürgerversicherung.”
  • „Die möglichen zusätzlichen Rentenansprüche sind in allen Pflegegraden anzuheben und auch für den Pflegegrad 1 einzuführen.“
  • „Die Organisation und Finanzierung von Interessenvertretungen ist in erster Linie Sache der Betroffenen selbst.“
  •  „Wir führen eine Pflege-Freistellung mit Lohnersatz ein: Pflegende Angehörige können ihre Arbeitszeit für bis zu drei Monate zum Teil oder vollständig reduzieren und erhalten in dieser Zeit eine Lohnersatzleistung, die sich in Höhe und Umfang am Elterngeld orientiert.“

Beiliegend im PDF Format haben wir alle Antworten von Bündnis 90/Die Grünen, CDU/CSU, Die Linke und SPD sortiert und veröffentlicht. Sehen Sie selbst, wer unsere Anliegen versteht und pflegende Angehörige besser unterstützen will.

Bitte verbreiten Sie die Antworten auf unsere Wahlprüfsteine so weit wie möglich – an pflegende Angehörige und beruflich Pflegende, im Kreis Ihrer Freunde, Kolleginnen und Kollegen, an lokale Zeitungen und Magazine, gerne auch an Pflegedienste und Ihre Bundestagskandidaten vor Ort!

Helfen Sie uns, damit ein Signal zu senden an die Politik:
Pflegende Angehörige haben eine wachsende Lobby und fordern bessere Unterstützung für ihre Pflegeleistungen!

123

„Pflege geht uns alle an! Ein gerechteres NRW für pflegende Angehörige“

Passend zur NRW Landtagswahl 2017 hat der Landesverein wir pflegen NRW eine Broschüre mit fünf zentralen Forderungen entwickelt. Diese können Sie hier herunterladen.

Am 24. Februar 2017 in Mühlheim an der Ruhr findet dazu im Rahmen der Mitgliederversammlung ein Polit-Forum statt:„Pflegende Angehörige in NRW – Ziele und Forderungen zur Landtagswahl 2017“. Hier erläutern pflegende Angehörige ihre Forderungen und diskutieren mit Vertreterinnen der Parteien, Landesregierung und Kommunen.

Termin:           24. Februar 2017, 13.30 – 15.30 Uhr

Ort:                 MedienHaus, Synagogenplatz 3, 45468 Mülheim a.d.Ruhr

Bundestagswahl 2013 – Wahlprüfsteine von wir pflegen

Sondersitzung BundestagObwohl sie „der größte Pflegedienst der Nation“ sind, erhalten pflegende Angehörige noch immer keine angemessene Anerkennung von unserer Gesellschaft.

Zwar scheint das Thema Angehörigenpflege  in der Gesellschaft angekommen, aber bisher ohne die notwendigen Konsequenzen: Wer einen Angehörigen pflegt, ist noch immer nicht angemessen finanziell und sozial abgesichert. wir pflegen hat dazu Fakten und Zahlen zusammengestellt.

Zur psychischen und körperlichen Belastung durch die Pflegetätigkeit kommt eine stetig wachsende Bürokratie, die viele vollkommen überfordert. Entlastungsmöglichkeiten nehmen Betroffene kaum in Anspruch, weil die individuelle Information und Beratung nicht ausreichend ist. Und so fühlen sich pflegende Angehörige überlastet, unverstanden, allein gelassen mit ihren Problemen und sozial isoliert. Das betrifft zunehmend auch Berufstätige, die ein Familienmitglied pflegerisch versorgen: Viele scheitern an der Mehrfachbelastung durch Job, Pflege und Familie und geben ihren Beruf auf.

wir pflegen hat deshalb zum Bundestagswahljahr seine Wahlprüfsteine entwickelt und mit den Parteien dazu Kontakt aufgenommen. Erfahren Sie mehr über die  wir pflegen e.v. Wahlprüfsteine 2013.