Wissensbörse

Eine eheähnliche Lebensgemeinschaft…


… kann fortbestehen, auch wenn einer der Partner dauerhaft in ein Pflegeheim aufgenommen wird. Das Sozialgericht Karlsruhe hat klargestellt, dass Partner im sozialhilferechtlichen Sinn solange nicht getrennt leben, bis wenigstens einer der Beteiligten klar erkennbar bekundet hat, dass er oder sie sich dauerhaft trennen will.

Das Gericht wies die Klage auf Kostenübernahme des Sozialamtes ab, da der Partner der stationär untergebrachten Klägerin sie täglich besuchte und weiter in der gemeinsamen Wohnung wohnte. Deshalb waren die ungedeckten Heimkosten von ihm zu begleichen.

Quelle neue caritas 20/2015 (SG Karlsruhe, Urteil vom 14.8.15 – S 1 SO 1225/15

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTUELLE NACHRICHTEN

09. September 2020
Stellungnahme von wir pflegen e. V. zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Gesundheit am 09. September 2020
Häusliche Pflege und die Corona-Pandemie Zu Beginn der Corona-Pandemie forderte wir pflegen e. V. ein Soforthilfeprogramm für pflegende Angehörig...
08. September 2020
Schnellbericht: Coronavirus und pflegende Angehörige
"Die Coronavirus-Pandemie stellt viele Gruppen vor große Herausforderungen, eine davon, die meist nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses ...

INFORMATIONEN / LINKS