Gemeinsam sind wir stärker.

Die Stimme der Pflegenden Angehörigen in Deutschland.

Unsere Handlungsempfehlungen für die Politik

„Mehr Pflege wagen"– Bundesverband wir pflegen e.V. fordert Pflegegipfel und einen Masterplan Pflege zur Verminderung des Pflegenotstands in der häuslichen Pflege

Bedarfsgerechte Entlastungsangebote für pflegende Angehörige, soziale und finanzielle Absicherung, bessere Informations- und Beratungsstrukturen und mehr Mitspracherechte in den pflegepolitischen Prozessen fordert wir pflegen e.V. mit den neuen Handlungsempfehlungen „Mehr Pflege wagen“ in Anlehnung an den Koalitionsvertrag.

Wir machen uns für Sie stark!

wir pflegen steht für die Interessen und Rechte pflegender Angehöriger und Freunde ein, auf Bundes-, Länder- und Regionalebene und führt unterschiedliche Organisationen und Initiativen zusammen.

Zu unseren Zielen gehört unter anderem, bestehenden lokalen und regionalen Initiativen mehr politisches Gewicht zu verleihen, pflegenden und begleitenden Angehörigen zu mehr Wertschätzung und Mitspracherecht zu verhelfen sowie vorhandene Angebote bekannter zu machen.

Für uns und unsere Kinder – Handlungsempfehlungen zur Unterstützung pflegender Eltern

Mit einer Expertengruppe pflegender Eltern hat der Bundesverband wir pflegen e.V. Handlungsempfehlungen zur Unterstützung pflegender Eltern erarbeitet. Denn Familien, die ein Kind mit Behinderung oder chronischer Krankheit oft ein Leben lang pflegen, sind in vielerlei Hinsicht unsichtbar. Sie werden weder in der Familien- noch Pflegepolitik ausreichend berücksichtigt. Eltern von Töchtern und Söhnen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen brauchen mehr Anerkennung und Unterstützung. Sie müssen in den Blick genommen und als gleichberechtigte Partner in der Pflege wahrgenommen werden. 

Mit der begleitenden Kampagne "Pflegende Eltern – Raus aus der Unsichtbarkeit" machen wir die Bedarfe, Herausforderungen, Wünsche und Forderungen pflegender Eltern sichtbar. 

AKTUELLE NACHRICHTEN


Engagiert für pflegende Angehörige – wir pflegen Niedersachsen sucht Mitstreiter*innen 

23. Mai 2022
Mehr als 450.000 Menschen in Niedersachsen beziehen Leistungen der Pflegeversicherung. Über 350,000 (78 %) von ihnen werden zu Hause von ihren Angehörigen versorgt. Nur wenige Angehörige ne...

Tag der Pflegenden: Aktionswochen für mehr Anerkennung pflegender Angehöriger

12. Mai 2022
Zum Tag der Pflegenden am 12. Mai 2022 appelliert der Bundesverband wir pflegen e.V. an die Länder Aktionswochen für pflegende Angehörige einzuführen – nach dem Beispiel der „Woche der pflegenden A...

Für uns und unsere Kinder – Handlungsempfehlungen zur Unterstützung pflegender Eltern

05. April 2022
Weniger Bürokratie, bedarfsgerechte Entlastungsangebote für Familien mit beeinträchtigten Kindern, bessere Informations- und Beratungsstrukturen und den barrierefreien Ausbau von Kitas und Schulen ...

Digitale Pressekonferenz: Veröffentlichung der Handlungsempfehlungen pflegender Eltern "Für uns und unsere Kinder"

25. März 2022
Was fordern pflegende Eltern und Familien von der Politik? Was muss sich schleunigst ändern, um die Situation in der häuslichen Pflege nachhaltig zu verbessern? Der Bundesverband wir pfle...

Mehr Pflege wagen!

15. März 2022
Bundesverband wir pflegen e.V.  fordert Pflegegipfel und einen Masterplan Pflege zur Verminderung des Pflegenotstands in der häuslichen Pflege. Bedarfsgerechte Entlastungs...

Pressemitteilung zum Weltfrauentag: Pflege darf nicht Frauensache bleiben

07. März 2022
Frauen weiterhin durch häusliche Pflege benachteiligt  In Deutschland gibt es rund 5 Millionen pflegende Angehörige. Drei von vier sind Frauen. Viele von ihnen müssen ihre Erwerbsarbeit aufgr...

Vierter Landesverein in Schleswig-Holstein gegründet

22. Februar 2022
Seit Februar 2022 ist der neu gegründete Verein „wir pflegen – Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger in Schleswig-Holstein e. V.“ unter dem Dach des bundesweiten Vereins „wir ...

Kommentar zur Debatte um die einrichtungsbezogene Impfpflicht

18. Februar 2022
Der Bundesverband wir pflegen e.V. warnt davor, selektive Maßnahmen zu ergreifen, die die bereits prekäre Situation in der häuslichen und stationären Pflege verschärfen, ohne gleichzeitig grun...

DESWEGEN SIND WIR DA


  • Interessenvertretung

    Als bundesweite Interessenvertretung für pflegende Angehörige setzt sich wir pflegen politisch für verbesserte Rechte und deutlich mehr Unterstützung pflegender Angehörige ein.

  • Selbsthilfe

    Die Mitglieder von wir pflegen sind Experten ihrer Pflegesituation, sie kennen die Sorgen und Nöte pflegender Angehöriger. In diesem Sinne leisten sie untereinander Hilfe zur Selbsthilfe durch Rat und Beistand, Vernetzung und systematischen Austausch von Fachinformationen. Die Mitglieder von wir pflegen leben überall in Deutschland, viele engagieren sich trotz ihrer Belastungen durch die Pflege eines Familienmitglieds in ihrem Heimatort. wir pflegen ist Teil eines großen Netzwerks von Organisationen, die sich den Themen Pflege, Krankheit, Gesundheit, Alter widmen. Unsere Mitglieder engagieren sich in Gremien, Arbeitsgruppen und Bündnissen und unterstützen viele der Aktionen und Kampagnen der Netzwerkpartner vor Ort.

  • Zusammenhalt

    Die Initiative gegen Armut durch Pflege (ADP) setzt sich für soziale und finanzielle Gleichberechtigung pflegender Angehöriger ein. Ein Schwerpunktthema des Vereins seit 2009 – Betroffene kommen zu Wort! Gemeinsam mit pflegenden Angehörigen machen wir uns in Politik und Medien stark!

WIR KÖNNEN SIE UNTERSTÜTZEN


  • NEU: Online-Selbsthilfe!

    Das Modellprojekt Online Selbsthilfe Initiativen (OSHI-PA) sieht die Ergänzung und Erweiterung des bereits bestehenden Selbsthilfeangebots für pflegende Angehörige durch die Entwicklung onlinegestützter virtueller Selbsthilfe und den Einsatz neuer Medien vor. mehr

  • Regionale Vernetzung

    Die Mitglieder von wir pflegen leben überall in Deutschland, viele engagieren sich trotz ihrer Belastungen durch die Pflege eines Familienmitglieds in ihrem Heimatort. Besonders aktiv ist der mitgliederstärkste Landesverein NRW und weitere Gruppen sind im Aufbau. Kontaktieren Sie uns!

  • Politische Veränderungen anstoßen

    Als bundesweite Interessenvertretung für pflegende Angehörige setzt sich wir pflegen politisch für verbesserte Rechte und deutlich mehr Unterstützung pflegender Angehörige ein. Im November 2021 veröffentlichte wir pflegen e.V. Handlungsempfehlungen für die neue Bundesregierung. Sie beinhalten konkrete Lösungsvorschläge für die Verbesserung der Situation pflegender Angehöriger. Ausführlichere Handlungsempfehlungen werden Im Frühjahr 2022 veröffentlicht werden.

 

IM FOKUS – IM INTERVIEW MIT JENS SPAHN (CDU)


Zusammen gegen Corona - Minister Jens Spahn spricht im Juni 2020 mit pflegenden Angehörigen über die Pflegesituation während der Pandemie. Für wir pflegen fordert Susanne Hallermann [ab 19:06 Min.] mehr Unterstützung, bessere Leistungen und die Umsetzung eines Entlastungsbudget, damit pflegende Angehörige die Pflegesituation passgenau und flexibel gestalten können. Der Gesundheitsminister verspricht, „noch etwas in der Pflege zu machen.“

6 Monate später geht es wieder in den Lockdown und erneut werden pflegende Angehörige bei den Corona-Tests und der Impfstrategie vergessen.


MITMACHEN UND HELFEN


Sie wollen etwas bewegen? Dann tun Sie es bei wir pflegen! Lesen Sie hier, wie Sie Mitglied werden können, wie Sie durch eine Mitgliedschaft profitieren und in welcher Form Sie Ihre wertvolle Hilfer zur Verfügung stellen können.

    BÜRO IN BERLIN

    Postanschrift:
    Alt-Moabit 91
    10559 Berlin

    KONTAKT

    Telefon: 030 – 4597 5750

    Selbsthilfe:
    030 4597 5760

    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

    AKTUELLE NACHRICHTEN

    12. Mai 2022
    Tag der Pflegenden: Aktionswochen für mehr Anerkennung pflegender Angehöriger
    Zum Tag der Pflegenden am 12. Mai 2022 appelliert der Bundesverband wir pflegen e.V. an die Länder Aktionswochen für pflegende Angehörige einzuführ...
    05. April 2022
    Für uns und unsere Kinder – Handlungsempfehlungen zur Unterstützung pflegender Eltern
    Weniger Bürokratie, bedarfsgerechte Entlastungsangebote für Familien mit beeinträchtigten Kindern, bessere Informations- und Beratungsstrukturen un...

    INFORMATIONEN / LINKS