Gemeinsam sind wir stärker.

Die Stimme der Pflegenden Angehörigen in Deutschland.

Aktuelle Veranstaltung: Fachtag am 23.10.2020

Aus dem Schatten ins Rampenlicht: Situation und Zukunft pflegender Angehöriger in den östlichen Bundesländern

wir pflegen Fachtag - Erfurt, 23. Okt. 2020, ab 13:00 Uhr   

Das Jahr 2021 wird für die Pflege besonders spannend. Sechs Landtagswahlen und eine Bundestagswahl werden für die Zukunft der Pflege in Deutschland neue Weichen stellen. Zur richtigen Zeit treten pflegende Angehörige in den östlichen Bundesländern mit eigenen Bewegungen ins Rampenlicht, denn zur Zukunft der Pflege in den östlichen Bundesländern stellen sich große Fragen.

Wir machen uns für Sie stark!

wir pflegen steht für die Interessen und Rechte pflegender Angehöriger und Freunde ein, auf Bundes-, Länder- und Regionalebene und führt unterschiedliche Organisationen und Initiativen zusammen.

Zu unseren Zielen gehört unter anderem, bestehenden lokalen und regionalen Initiativen mehr politisches Gewicht zu verleihen, pflegenden und begleitenden Angehörigen zu mehr Wertschätzung und Mitspracherecht zu verhelfen sowie vorhandene Angebote bekannter zu machen.

NEU: in.kontakt - die App für pflegende Angehörige - Geschützter Austausch in der mobilen App.

 

AKTUELLE NACHRICHTEN


Aus dem Schatten ins Rampenlicht | TV-Beitrag vom Fachtag in Erfurt

26. Oktober 2020
Seit März macht sich wir pflegen auch in Thüringen für die Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger stark. Das ist wichtiger denn je. Denn die Pandemie hat noch einmal deutlich g...

Interview: „Für Pflegewende fehlt politischer Mut“

21. Oktober 2020
Sebastian Fischer, Vorstandsmitglied bei wir pflegen, über Schwachstellen des Pflegesystems, Herausforderungen in Corona-Zeiten und notwendige Schritte zur Entlastung pflegender Angehöriger. Ein Ge...

Erster European Carers Day – 6. Oktober 2020

04. Oktober 2020
Pflegende Angehörige setzen ein Zeichen in Europa Am 6. Oktober wird der erste European Carers Day gefeiert. In verschiedenen Sprachen lautet die gleiche Botschaft: Wir sind pflegende Angehörig...

Stellungnahme von wir pflegen e. V. zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Gesundheit am 09. September 2020

09. September 2020
Häusliche Pflege und die Corona-Pandemie Zu Beginn der Corona-Pandemie forderte wir pflegen e. V. ein Soforthilfeprogramm für pflegende Angehörige in den Bereichen Entlastung, finanzielle Unterst...

Schnellbericht: Coronavirus und pflegende Angehörige

08. September 2020
"Die Coronavirus-Pandemie stellt viele Gruppen vor große Herausforderungen, eine davon, die meist nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht, sind informell pflegende Menschen." So...

Aus dem Schatten ins Rampenlicht: Situation und Zukunft pflegender Angehöriger in den östlichen Bundesländern

06. September 2020
wir pflegen Fachtag - Erfurt, 23. Okt. 2020, ab 13:00 Uhr    Das Jahr 2021 wird für die Pflege besonders spannend. Sechs Landtagswahlen und eine Bundestagswahl werden für die Zukunf...

Kurzzeitpflege in Schleswig-Holstein - Stellungnahme wir pflegen

06. September 2020
Im Juni 2020 kam wir pflegen e.V. der Einladung des Schleswig-Holsteinischen Landtages nach, zwei Anträge der Landtagsfraktionen zur Sicherung und Entwicklung der Kurzzeitpflegeversorgung im L...

Veranstaltung: Evaluation in.kontakt 28.-30. September 2020

02. September 2020
in.kontakt ist eine mit pflegenden Angehörigen konzipierte APP der digitalen Selbsthilfe, entwickelt im Rahmen eines Modellprojekts, gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit und der Techniker...

DESWEGEN SIND WIR DA


  • Interessenvertretung

    Als bundesweite Interessenvertretung für pflegende Angehörige setzt sich wir pflegen politisch für verbesserte Rechte und deutlich mehr Unterstützung pflegender Angehörige ein. Zur Bundestagswahl hat wir pflegen 7 Wahlprüfsteine zu den wichtigsten Themen pflegender Angehöriger an die Politik verfasst.
  • Selbsthilfe

    Die Mitglieder von wir pflegen sind Experten ihrer Pflegesituation, sie kennen die Sorgen und Nöte pflegender Angehöriger. In diesem Sinne leisten sie untereinander Hilfe zur Selbsthilfe durch Rat und Beistand, Vernetzung und systematischen Austausch von Fachinformationen. Die Mitglieder von wir pflegen leben überall in Deutschland, viele engagieren sich trotz ihrer Belastungen durch die Pflege eines Familienmitglieds in ihrem Heimatort. Besonders aktiv ist die mitgliederstärkste Regionalgruppe Hamburg und weitere Gruppen sind im Aufbau. wir pflegen ist Teil eines großen Netzwerks von Organisationen, die sich den Themen Pflege, Krankheit, Gesundheit, Alter widmen. Unsere Mitglieder engagieren sich in Gremien, Arbeitsgruppen und Bündnissen und unterstützen viele der Aktionen und Kampagnen der Netzwerkpartner vor Ort.
  • Zusammenhalt

    Die Initiative gegen Armut durch Pflege (ADP) setzt sich für soziale und finanzielle Gleichberechtigung pflegender Angehöriger ein. Ein Schwerpunktthema des Vereins seit 2009 – Betroffene kommen zu Wort! Gemeinsam mit pflegenden Angehörigen machen wir uns in Politik und Medien stark!

WIR KÖNNEN SIE UNTERSTÜTZEN


  • NEU: Online-Selbsthilfe!

    Das Modellprojekt Online Selbsthilfe Initiativen (OSHI-PA) sieht die Ergänzung und Erweiterung des bereits bestehenden Selbsthilfeangebots für pflegende Angehörige durch die Entwicklung onlinegestützter virtueller Selbsthilfe und den Einsatz neuer Medien vor. mehr

  • Regionale Vernetzung

    Die Mitglieder von wir pflegen leben überall in Deutschland, viele engagieren sich trotz ihrer Belastungen durch die Pflege eines Familienmitglieds in ihrem Heimatort. Besonders aktiv ist die mitgliederstärkste Regionalgruppe Hamburg und weitere Gruppen sind im Aufbau. Kontaktieren Sie uns!

  • Politische Veränderungen anstoßen

    Als bundesweite Interessenvertretung für pflegende Angehörige setzt sich wir pflegen politisch für verbesserte Rechte und deutlich mehr Unterstützung pflegender Angehörige ein. Zur Bundestagswahl hat wir pflegen 7 Wahlprüfsteine zu den wichtigsten Themen pflegender Angehöriger an die Politik verfasst. Medienberichte

 

IM FOKUS – IM INTERVIEW MIT JENS SPAHN (CDU)


„WIR BRAUCHEN EINEN RETTUNGSSCHIRM FÜR PFLEGENDE ANGEHÖRIGE!“

„… und des muss UNTERSTÜTZUNGSANGEBOTE MIT RECHTSANSPRUCH geben – die Not der pflegenden Angehörigen ist groß!!!“ – fordert Susanne Hallermann von wir pflegen e.V. im Gespräch mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn.

Gedreht wurde in einem Café in der Nähe unseres Selbsthilfe-Büros in Berlin, in Alt-Moabit am 24.09.2018

MITMACHEN UND HELFEN


Sie wollen etwas bewegen? Dann tun Sie es bei wir pflegen! Lesen Sie hier, wie Sie Mitglied werden können, wie Sie durch eine Mitgliedschaft profitieren und in welcher Form Sie Ihre wertvolle Hilfer zur Verfügung stellen können.

1405+

MITGLIEDER

345+

GESPRÄCHE / MONAT

150+

MEDIENBERICHTE

27+

ANSPRECHPARTNER

    BÜRO IN BERLIN

    Postanschrift:
    Alt-Moabit 91
    10559 Berlin

    KONTAKT

    Telefon: 030 – 4597 5750

    OSHI-PA Selbsthilfe:
    030 4597 5760
    Fachreferent / Pflegepolitik:
    030 4597 5770
    Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    AKTUELLE NACHRICHTEN

    26. Oktober 2020
    Aus dem Schatten ins Rampenlicht | TV-Beitrag vom Fachtag in Erfurt
    Seit März macht sich wir pflegen auch in Thüringen für die Interessenvertretung und Selbsthilfe pflegender Angehöriger stark. Das ist wichtiger den...
    21. Oktober 2020
    Interview: „Für Pflegewende fehlt politischer Mut“
    Sebastian Fischer, Vorstandsmitglied bei wir pflegen, über Schwachstellen des Pflegesystems, Herausforderungen in Corona-Zeiten und notwendige Schr...

    INFORMATIONEN / LINKS