Pflege-Politik

Stellungnahmen zu politischen Entwicklungen


Statement | Pflegende Angehörige fordern und erwarten Lösungen für die zweite Welle der Pandemie

In einer Stellungnahme fordert wir pflegen die Einbeziehung von pflegenden Angehörigen in die nationale Corona-Impfstrategie und mehr Unterstützung für die häusliche Pflege in der Corona-Pandemie. ...

Stellungnahme von wir pflegen e. V. zur öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Gesundheit am 09. September 2020

Häusliche Pflege und die Corona-Pandemie Zu Beginn der Corona-Pandemie forderte wir pflegen e. V. ein Soforthilfeprogramm für pflegende Angehörige in den Bereichen Entlastung, finanzielle Unterst...

Kurzzeitpflege in Schleswig-Holstein - Stellungnahme wir pflegen

Im Juni 2020 kam wir pflegen e.V. der Einladung des Schleswig-Holsteinischen Landtages nach, zwei Anträge der Landtagsfraktionen zur Sicherung und Entwicklung der Kurzzeitpflegeversorgung im L...

Kommentar zum Diskussionspapier des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung: „Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen!“

06.03.2020 Das Diskussionspapier Mit dem Diskussionspapier „Leistungsdschungel in der häuslichen Pflege auflösen!“ will Andreas Westerfellhaus, Pflegebevollmächtigter der Bundesregierung, eine De...

Bis zu 13.000 Euro weniger Rente für pflegende Angehörige – wir pflegen fordert höhere Rentenbeiträge!

Dezember 2018 Wer in Deutschland Pflegeverantwortung übernimmt wird in der Rente stark benachteiligt. Wie aus einer schriftlichen Anfrage des Bundestagsabgeordneten Matthias W. Birkwald (Die LINKE...

wir pflegen e.V. fordert ein zeitlich und finanziell flexibles Budget für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Februar 2019 Die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf ist für Berufstätige mit Pflegeverantwortung von zentraler Bedeutung. Rund 94 Prozent aller Erwerbstätigen wollen im Falle einer Pflegesituation...

Pflegetätigkeit benachteiligt Frauen

März 2019 In Deutschland versorgen und begleiten vor allem Frauen pflegebedürftige Menschen. Rund drei Viertel aller pflegenden Angehörigen sind Frauen. Das hat diverse Gründe. Familienarbeit ist...

wir pflegen e.V. unterstützt Lohnersatzleistung für berufstätige pflegende Angehörige

September 2019 Nach rund vier Jahren Arbeit hat der Unabhängige Beirat für die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf seinen ersten Bericht vorgelegt. Darin fordert er eine steuerfinanzierte Lohnersat...

Alle Angehörigen entlasten – wir pflegen e.V. fordert Umsetzung des Entlastungsbudgets

Oktober 2019 Pflege stellt immer mehr Menschen vor gewaltige finanzielle Probleme. Die im Durchschnitt zu tragenden Kosten für einen Pflegeheimplatz sind auf rund 1.900 Euro im Monat gestiegen. Da...

Mehr Selbstbestimmung, weniger Bürokratie!

Juni 2019 Forderungen zum Entlastungsbudget Der bürokratische Aufwand bei der Beantragung und Inanspruchnahme von Leistungen aus der Pflegeversicherung ist hoch und komplex. Die Große ...

BÜRO IN BERLIN

Postanschrift:
Alt-Moabit 91
10559 Berlin

KONTAKT

Telefon: 030 – 4597 5750

OSHI-PA Selbsthilfe:
030 4597 5760
Fachreferent / Pflegepolitik:
030 4597 5770
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

AKTUELLE NACHRICHTEN

26. Januar 2021
Anlässlich der Corona-Impfungen fordert wir pflegen e.V.: Pflegende Angehörige verdienen hohe Priorität
Die Corona-Impfungen sind in allen Bundesländern angelaufen. Doch bei vielen pflegenden Angehörigen herrscht große Unsicherheit, wann und wie sich ...
11. Januar 2021
Pressestatement | Eine bezahlte Auszeit für pflegende Angehörige wäre ein erster Schritt. Zum Vorschlag der GRÜNEN
Berufstätigen pflegenden Angehörigen wollen die GRÜNEN ermöglichen, drei Monate bei Lohnersatz freigestellt zu werden. Dazu erklärt der Vorstand im...

INFORMATIONEN / LINKS